Wie man sich Russland vorstellt…

Ein Deutscher Spender auf Brautschau in St. Petersburg heiratet Prostituierte, adoptiert Straßenkind. Wird dann von einem Alkoholiker mit einer Wodka-Flasche erschlagen, dann von der Mafia beraubt, dann von einer Horde Ren(n)tiere totgetrampelt – erfriert bei minus 150 Grad auf einer Straße mit vielen Schlaglöchern. Wird dann am frühen Morgen von einer Horde Plastiktütenbepakter Babuschkas aufgefunden, mit viel Borschtsch und Schtschi wieder zum Leben erweckt. Konvertiert zum orthodoxen Glauben, wird Mönch auf Sotschi, macht zur Buße einen Rundgang um den Baikalsee, dann Karriere, wird Businessman, dann Oligarch und reich.
Wird wegen Steuerhinterziehung verhaftet und nach Sibirien verbannt.
Kommt durch Bestechung wieder frei, wird Polizist und gründet unter dem Namen Vissarion mit 50 Models eine Sex- und Öko-Sekte in der Tundra.
Entsorgt Putin durch Polonium, wird Alleininhaber von Gazprom, kauft Schalke 04, die Deutsche Bahn, die Deutsche Post und Deutsche Bank – und die SPD. Wird Kanzler der zwangsvereinigten Deutschen Allparteienkoalition (DAK) und unter dem Namen “Der große Drushba” 1. Vorsitzender eines mit Russland wiedervereinigten Deutschgroßrussland. Und das alles in 5 Minuten.
Ralf Brings
RUSSLAND TV geht weiter – Vom Elend der Russland-Reportagen
Advertisements

~ by gerda007 on October 30, 2009.

2 Responses to “Wie man sich Russland vorstellt…”

  1. Das ist doch mal eine Geschichte. Mehr davon.

  2. Ahoi! Das ist doch nicht Russland wie man sich’s vorstellt, sondern wie es wirklich ist, nicht?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: