До свидания

•December 6, 2009 • 2 Comments

An alle unsere Fans, die tagtäglich diesen spannenden und hoch interessanten Blog gelesen haben. Leider gehen auch schöne Zeiten irgendwann mal vorbei und auch wir müssen Russland verlassen. Heute Abend geht unser Bus nach Helsinki und in einer Woche werden wir wieder österreichischen Boden betreten – Juhu! Wir hoffen euch hat unser Blog gefallen, leider hatten wir nicht die Zeit öfter etwas zu schreiben. Aber wir werden euch alles genau erzählen und wir haben ja auch noch hunderte von Bildern, die wir euch zeigen können, wenn wir wieder zu Hause sind. Wir wünschen unseren Nachfolgern Basti und Dani auch alles Gute in Russland. Wir sind uns sicher, dass es euch genau so gut gefallen wird, wie uns.

Russia, a place to have been to, but not to be!

Gerda/ Gundi & Vici / Vici

Advertisements

Gesund in St. Petersburg

•November 29, 2009 • 6 Comments

Damit sich unsere Feunde zu Hause nicht allzu große Sorgen machen…wir sind wieder gesund in St. Petersburg angekommen und erst jetzt realisieren wir, dass wir ziemliches Glück hatten. Wir wollten nämlich zuerst am Freitag zurückfahren nach St. Petersburg, sind dann aber doch bis Samstag geblieben. Erst kurz vor der Abreise nach St. Petersburg erfuhren wir von dem Unglück.  Man sagte uns, dass unser Zug fahren wird, aber dass es etwas länger dauern wird. Schließlich mussten wir über drei Stunden im Nirgendwo im Zug ausharren, bis wir die Unglücksstelle passieren konnten. Anscheinend wollte man noch mal sicher gehen, ob sicher keine Bombe mehr auf der Strecke ist. Im Studentenheim haben wir dann erfahren, dass eine zweite Bombe explodierte. Aber zum Glück sind wir alle gesund in St. Petersburg angekommen.

Liebe Grüße

Vici und Gerda

Gut angekommen

•November 22, 2009 • 1 Comment

An alle unsere Fans zu Hause, oder an diejenigen Menschen, die sich Sorgen machen, warum sich ihre Verwandten nicht melden…sie sind gut angekommen. Gestern haben wir das Nachtleben unsicher gemacht und heute geht es in die Eremitage, leider mit zu wenig Schlaf für mich.

Melden uns wieder, bis bald! Gerda 😉

Ps.: Speziell liebe Grüße an Sylvia

Herrschaft der Verwaltung

•November 10, 2009 • 5 Comments

Mission: Zug-Tickets nach Moskau kaufen. Kann ja nicht so schwer sein. Begleitet von zwei russischen Freundinnen betreten wir das Ticket-Center. Obwohl die ganze Halle voller Schalter ist, sind nur wenige davon geöffnet. Aber für eine Fahrkarte nach Moskau nehmen wir natürlich gerne 45 Minuten Wartezeit in Kauf. Als wir endlich den Schalter erreichen, wird klar, warum das Kaufen eines Tickets hier so viel Zeit in Anspruch nimmt: Von jedem einzelnen Passagier wird nicht nur der Name, sondern auch die Nummer des Reisepasses benötigt. Passnummer. Für ein Zugticket. Natürlich!

Ähnliche Erlebnisse: Gezählte elf Unterschriften sind notwendig, um das erste Mal die Miete für das Wohnheim zu bezahlen. | In manchen Geschäften wählt man das gewünschte Produkt an einem Verkaufstresen, um dann einen Zettel zu bekommen, mit dem man zur Kassa geht, wo man für besagtes Produkt bezahlt, woraufhin man mit der Quittung wieder zurück zum Verkaufstresen geht, um dort das heiß ersehnte Gut ausgehändigt zu bekommen. | Es hat einen Monat gedauert, bis wir unsere Studenten-Monats-Karten für die öffentlichen Verkehrsmittel kaufen konnten, weil man zuerst einen normalen Studentenausweis braucht (und den zu bekommen dauert auch seine Zeit) und dann erst noch in eine Datenbank eingetragen werden muss (geht auch nicht von heute auf morgen).

Man braucht also manchmal etwas Geduld. Und sollte sicher gehen, immer alle wichtigen Papiere (zumindest in Kopie) bei sich zu haben. Dazu zählt auch die Registration (Meldebestätigung) – was passiert, wenn man die verliert, berichtet die St. Petersburg Times.

Wir Russen sind durch solche Erlebnisse natürlich nicht aus der Ruhe zu bringen 😉 Moskau, wir kommen! (Bald.)

Unity Day

•November 6, 2009 • 7 Comments

Am Mittwoch wurde in Russland der “Unity Day” gefeiert. Um den Anlass entsprechend zu würdigen, haben wir uns auf eine Bootsfahrt durch die Kanäle Petersburgs begeben:

Und: Es schneit. Juhu!

Wie man sich Russland vorstellt…

•October 30, 2009 • 2 Comments
Ein Deutscher Spender auf Brautschau in St. Petersburg heiratet Prostituierte, adoptiert Straßenkind. Wird dann von einem Alkoholiker mit einer Wodka-Flasche erschlagen, dann von der Mafia beraubt, dann von einer Horde Ren(n)tiere totgetrampelt – erfriert bei minus 150 Grad auf einer Straße mit vielen Schlaglöchern. Wird dann am frühen Morgen von einer Horde Plastiktütenbepakter Babuschkas aufgefunden, mit viel Borschtsch und Schtschi wieder zum Leben erweckt. Konvertiert zum orthodoxen Glauben, wird Mönch auf Sotschi, macht zur Buße einen Rundgang um den Baikalsee, dann Karriere, wird Businessman, dann Oligarch und reich.
Wird wegen Steuerhinterziehung verhaftet und nach Sibirien verbannt.
Kommt durch Bestechung wieder frei, wird Polizist und gründet unter dem Namen Vissarion mit 50 Models eine Sex- und Öko-Sekte in der Tundra.
Entsorgt Putin durch Polonium, wird Alleininhaber von Gazprom, kauft Schalke 04, die Deutsche Bahn, die Deutsche Post und Deutsche Bank – und die SPD. Wird Kanzler der zwangsvereinigten Deutschen Allparteienkoalition (DAK) und unter dem Namen “Der große Drushba” 1. Vorsitzender eines mit Russland wiedervereinigten Deutschgroßrussland. Und das alles in 5 Minuten.
Ralf Brings
RUSSLAND TV geht weiter – Vom Elend der Russland-Reportagen

Nationalfeiertag

•October 27, 2009 • 2 Comments

Pflichtbewusst feiern wir in Russland den österreichischen Nationalfeiertag.

Das Video dazu gibt’s wegen unserer unbeständigen Internet-Verbindung leider erst mit einem Tag Verspätung. Aber besser spät als nie: